Dax auf Rekordstand

Dax auf Rekordstand – Was tun?

Unser DAX und seine Rekordstände – 13.000 Punkte voraus? Aber was dann?

Heute möchte ich euch meine persönliche Meinung zum aktuellen Geschehen an den Aktienmärkten, speziell auf den DAX mitteilen.

Momentan gibt es für mich gefühlt nur noch ein Thema und das ist: „Wann erreicht der DAX die 13.000 Punkte?“ oder „Warum steht er nicht schon längst nach der positiven Wahl in Frankreich bei 13.000 Punkten?“

Ich möchte euch heute einen Ansatz mitgeben, der nichts mit Value Investing zu tun hat. Dies soll lediglich für euch einen kleinen Denkanstoß geben, denn wir alle wollen ja in Zukunft auch etwas dazulernen. Von daher freue ich mich auch wieder auf Kommentare oder Fragen von euch zu meinen Beiträgen. Vielleicht auch speziell zu diesem, weil es eben wie schon oben beschrieben NICHTS mit Value Investing zu tun hat.

In einem meiner vorherigen Beiträge habe ich euch „unseren Leitindex DAX“ vorgestellt. Aufgrund dessen möchte ich euch heute nochmals den DAX als Performanceindex ,, wie wir ihn kennen“ und eben den Kursindex DAX genauer anschauen und die Stände miteinander vergleichen. Dabei möchte ich später noch auf ein aktuelles Risiko aufmerksam machen. Aber vorerst die beiden Vergleiche.

In diesem Moment wo ich für euch den Beitrag schreibe steht der Performance DAX bei 12.770 Punkten und der Kurs DAX bei 6.116 Punkten. Anbei die Charts:

Performance DAX

Kurs DAX

Rekordstände beim Dax – Kursindex und Performanceindex

Was mir auf den ersten Blick auffällt ist, dass der Performance DAX im Gegensatz zum Kurs DAX bereits ein neues Allzeithoch markiert hat. Dies liegt natürlich daran, dass im Performance DAX die Dividenden und Bezugsrechte mit einbezogen sind. Was mir zudem auffällt ist, dass zu dem Allzeithoch im Kurs DAX noch ca. 3,8% fehlen. Aufgrund dessen kann ich mir schon vorstellen, dass wir im Performance DAX durchaus noch die 13.000 Punkte erreichen könnten. Falls ich die noch fehlenden 3,8% zum Allzeithoch des Kurs Index auf den Performance Index addiere komme ich auf einen Index Stand von 12.770 Punkte + 3,8% (entsprechen 485 Punkten) = 13.255 Punkte im Performance DAX.

Wie ihr sehen könnt hat dies wenig mit Value Investing zu tun. Wir schauen nämlich auf günstige Unternehmen, die momentan sehr rar gesät sind.

Nun möchte ich aber auf ein, wie oben schon beschrieben, Risiko eingehen das in der Vergangenheit zumindest die Regel war. Dies bezieht sich auf die „Fallhöhe“ des  DAX (sowohl Performance als auch Kurs). Ich weiß gar nicht ob Risiko der richtige Begriff ist, denn ich sehe es als absolute Chance an, phantastische Unternehmen billiger zu bekommen als jetzt. Aber dies soll bitte jeder für sich interpretieren wie er es für richtig hält.

Erhalte die 15 wichtigsten Tipps zum Value Investing kostenlos!

In der Vergangenheit gab es oder gibt es vielleicht immer noch (wir werden sehen 🙂 ) die Regel, dass je weiter der Index von seiner 200 Tage gleitenden Durchschnittslinie entfernt ist, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit das er diese wieder erreichen wird.

Einfach ausgedrückt bedeutet das, dass diese Linie den gleitenden Durchschnitt der vergangenen 200 Tage eines Index oder einer Aktie ausdrückt. Diese Linie gehört zu der Gruppe von sogenannten Trendfolgeindikatoren. Dies ist ein längerfristiger Indikator. Man kann sich diesen z.B. auch auf Wochensicht oder Tagessicht anzeigen lassen.

Konkret für unseren Performance DAX bedeutet dies, dass der GD200 Tag aktuell auf einem Niveau bei rund 11.250 Punkten liegt.  Dies entspricht aktuell einem Abstand von 13,51%!

Siehe den beigefügten Chart.

 

Der gleitende Durchschnitt

Der GD 200 steigt natürlich noch etwas an, sollte der Performance DAX seine 13.000 Punkte erreichen.

So kann dieser Durchschnitt dann bei z.b. 11.350 Punkten liegen. Wie und wann er wo liegt, darum geht es mir vorerst nicht. Ich möchte euch hiermit einen Denkanstoß mitgeben. Es gibt neben dem GD 200 auch noch etliche weitere Indikatoren in der Chartanalyse.

In der jüngeren Vergangenheit gab es nur 5 größere Abstände nach oben zu dem von mir beschriebenen GD 200. Diese Jahre waren: 1997, 1998, 2000, 2007 und 2015 . Schaut euch die Vergangenheit an und zieht daraus eure eigenen Schlüsse. 🙂

Die Chartanalyse hat allerdings NICHTS mit dem Value Investing zu tun. Beim Value Investing ist der Kurs zweitrangig. Vorerst ist es wichtig das zu kaufen, wovon man überzeugt ist. Das zu kaufen, was man versteht. Letztendlich muss man die Unternehmen kaufen die der Markt aktuell zu einem absoluten Schnäppchen anbietet.

Eine Kleinigkeit möchte ich hier noch kurz erwähnen.

Sollte der Performance DAX tatsächlich in den nächsten Monaten in die Richtung des von mir beschriebenen Niveaus fallen, kann man vielleicht tolle Unternehmen für sich und sein Portfolio kaufen. Es ist dann allerdings wichtig, dass man auf seine Cashquote geachtet hat. Auch hierzu habe ich bereits einen Beitrag verfasst. Sollte der Markt eben um 10% – 15% nachgeben, werde ich wieder genauer hinsehen und vielleicht mein Portfolio optimieren.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Beitrag eine weitere Unterstützung geben und freue mich auf eure Reaktionen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei unserem Autor bedanken. Er ist ein interessierter Investorenausbildung Fan und hat mich gefragt, ob er etwas zum Thema Dax, Kurse usw. veröffentlichen darf. Ich nehme immer sehr gerne Anregungen aus unserem Newsletter auf. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle!

Teile diesen Beitrag:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code