Interview www.passives-einkommen-mit-p2p.de

Interview mit Lars Wrobbel von www.passives-einkommen-mit-p2p.de

Interview mit Lars Wrobbel von www.passives-einkommen-mit-p2p.de

FG: Hallo Lars, bitte stelle Dich kurz vor.

LW: Mein Name ist Lars Wrobbel, ich bin 1984 geboren, ausgebildeter IT-Spezialist und arbeite derzeit in einem sehr bekannten deutschen IT-Unternehmen. In meiner Freizeit schreibe und verlege ich Bücher und betreibe einige monetarisiserte Webseiten. Seit Anfang 2016 blogge ich über passives Einkommen und P2P Kredite. Natürlich investiere ich auch leidenschaftlich in diese Anlageklasse und auch in Aktien.

FG: Auf Deiner Homepage www.passives-einkommen-mit-p2p.de betreibst Du einen Blog. Es gibt ja bereits sehr viele Blogs. Was macht Dich unter den vielen Blogs besonders?

LW: Ja in der Tat, die gibt es. Mit meinem Blog versuche ich anderen Investoren zu helfen, die Wichtigkeit von passivem Einkommen zu erkennen und Tipps zu geben, wie sie dieses schnell und einfach mit p2p Krediten erreichen können. Inzwischen gibt es auch eine P2P-Community, in der du mit über 1000 anderen Investoren in Kontakt kommen kannst. Das alles im Gesamtpaket gibt es meines Wissens bei keinem anderen Blog.

FG: Bitte berichte meinen Lesern von Deinem „Blog Alltag“

LW: Es gibt hier eigentlich keinen “Alltag” in dem Sinne, wie ihn sich viele vorstellen. Ich veröffentliche regelmäßig Artikel zu spannenden Themen im P2P-Bereich und ebenso spannend ist daher auch die Recherche und die Arbeit mit den Themen. Da der Großteil meines Blogs aus Erfahrungsberichten besteht, gehe ich natürlich entsprechend vorsichtig und sauber an die Sachen ran, denn es hängt schließlich ECHTES Geld in jedem der mittlerweile 12 P2P Accounts.

FG: Wie bist Du zum Thema Unternehmertum und Finanzen gekommen?

LW: Eigentlich durch puren Zufall. Ich hatte mal ein 30 minütiges kostenloses Skype Coaching von Tim Chimoy gewonnen, wo ich ihm ein paar Fragen zu meinem Blog stellte. Kurz darauf bin ich Mitglied in seinem Citizen Circle geworden und habe seitdem extrem viele neue Menschen kennengelernt und neue Erfahrungen gesammelt. Alle weiteren Projekte, die ich gestartet habe, basieren auf Wissen des Citizen Circles. Ich hatte aber nie wirklich vor, in diese Richtung zu gehen. Es hat sich einfach so ergeben.

FG: Es ist interessant, dass sich auch IT-Fachleute für Aktien und Finanzen interessieren. Gibt es in Deinem Fachgebiet Dinge, die Du für Dein Finanzleben ableiten kannst?

LW: Dadurch, dass ich in der IT arbeite, gehe ich entsprechend analytisch an alle Investments heran, mit denen ich mich näher beschäftige. Sobald ich meine alles verstanden zu haben, versuche ich die Zeit auf ein absolutes Minimum zu konsolidieren. Ansonsten sind beide Dinge sehr weit ab voneinander und haben so gut wie keine Berührungspunkte.

FG: Wie kommst Du zu Deinen Inhalten? Welche Bücher liest Du?

LW: Wie schon weiter oben beschrieben, sind viele Inhalte Erfahrungsberichte, das geht quasi ganz automatisch. Ansonsten bekomme ich sehr viele Themen über die Community und greife hier und da mal was aus den P2P-News auf. Mein Bücherkonsum beschränkt sich derzeit stark auf unternehmerisch geprägte Bücher (z.B. Profit First) und Persönlichkeitsentwicklung (z.B. Eat that Frog). Ich lese aber auch sehr gern esoterisch geprägte Bücher, wenn sie nicht zu abgespaced sind (z.B. das Master Key System).

FG: Was war Deine aller erste Investition?

LW: Meine allererste richtige Investition abseits meiner Sportwetten (ja damit habe ich angefangen), war Tagesgeldhopping. Damals hatte ich noch null Ahnung und wachte erst auf, als ich mein Geld in Island bei einer gewissen Kaupthing Edge Bank deponierte, die kurz danach Pleite ging. Kein schönes Erlebnis, aber eine gute Lehre.

FG: Welchen Ratschlag kannst Du unseren Lesern in kurzen Worten zu der aktuellen Börsenlandschaft geben?

LW: Tatsächlich ist die Börse nicht mein Fachgebiet. Ich bin da absolut passiv unterwegs und halte mich an eine breite Diversifikation aus ETFs und Aktien von großen dividendenstarken Unternehmen. Ich stecke meine Zeit lieber in meine Projekte und meinen Sohn, als mich groß mit der Börse zu beschäftigen. Bisher fahre ich mit der Strategie sehr gut. Mein Tipp wäre also: Spar deine Zeit und sei so passiv unterwegs wie nur möglich.

FG: Lars, Du erhältst heute 1 Millionen Euro geschenkt. Wie verwendest Du das Geld?

LW: Würde ich alles in Dividendenaktien, ETFs und P2P Kredite stopfen. Kein Mensch braucht so viel Kohle zum leben 😉

FG: Wer ist Dein größtes Vorbild?

LW: Chuck Norris. Er ist der Inbegriff von unstillbarer Energie. Ernsthaft jetzt 🙂

FG: Seit wann bist Du finanziell Frei und wie hast Du das erreicht?

LW: Seit ca. Mitte 2016. Letztendlich war es ein Mix aus vielen Internet-Projekten die nicht so in der Öffentlichkeit stehen, wie mein Blog, gut angelegten Investments, minimalistischem Lebensstil und der Gewissheit mit meinem heutigen Wissen mit fast jedem Online-Projekt früher oder später so erfolgreich sein zu können, um mindestens meine Lebenshaltungskosten decken zu können.

Teile diesen Beitrag:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code