Interview mit Pascal von FYOUMONEY.de

Interview mit Pascal, FYOUMONEY.de

Im Rahmen meiner Interviews durfte ich Pascal interviewen. Pascal gilt unter den Finanzbloggern als derjenige, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine Beiträge sind super und zeigen oftmals eine ganz andere Sicht der Dinge. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

FG: Hallo Pascal, bitte stell dich kurz vor.

P: Hi Flo, danke für die Einladung zum Interview. Ich schreibe auf www.fyoumoney.de von meinen tagtäglichen Abenteuern in der Finanzwelt und allem was dazugehört. Fyoumoney existiert seit August 2016 und hat sich langsam vom generischen „Was ist ein ETF?“ hin zu Mindset-Fragen und Finanzsatire gewandelt. Aber wer weiß schon, wo es als nächstes hingeht?

Nebenberuflich bin ich Dekan der Fyoumoney Investor Academy, einer Art Kaderschmiede für die nächste Generation von Tradern…

FG: Auf Deiner Homepage www.fyoumoney.de betreibst Du einen Blog. Nun ist es so, dass es viele andere Finanzblogs schon gibt. Was macht Dich unter diesen vielen besonders?

P: Ich versuche den Leser mitzunehmen auf meiner eigenen Reise durch die Finanzwelt. Kaum ein anderer Bereich ist mit so vielen Obskuritäten und Absurditäten gesegnet, wie die Finanzbranche. Sie vermag den Weg in die finanzielle Freiheit zu ebnen, oder aber auch ein Weg in den persönlichen finanziellen Ruin sein. Das ist der Stoff aus dem moderne Märchen gemacht sind!

Macht das meinen Blog besonders? Nein, es gibt viele gute Blogs (Denkfabrik, FBR, FreakyFinance, Finanzglück um nur einige wenige zu nennen) aber jeder fügt seine eigene Perspektive hinzu und das alleine kann schon wertvoll sein.

FG: Bitte berichte meinen Lesern von Deinem „Blog Alltag“

P: Bei fyoumoney geht es bisweilen volatiler zu als bei der Deutschen Bank Aktie. Ich verfolge keine klare Agenda. Meine Beiträge kann man vielleicht in drei Kategorien unterteilen: Finanzsatire, Mindset und Finanzbildung (letzteres inzwischen eher am Rande). Ich schreibe worauf ich gerade Lust habe. Meistens inspiriert mich irgendetwas, das ich bei meinem täglichen Streifzug durch Finanzseiten gelesen habe.

FG: Wie bist Du zum Thema Finanzen gekommen?

P: Purer Eigennutzen. Mit dem Berufseinstieg sammelte sich nach und nach etwas Geld auf dem Konto an. Ich hatte meinen „Lifestyle“ nach dem Studium nicht signifikant geändert. Klar, die ein oder andere Kleinigkeit habe ich mir gegönnt und auch der Urlaub fiel etwas glamouröser aus, aber die Sparquote war recht hoch. Doch je mehr das Ersparte anwuchs, desto unangenehmer wurde es mir, es einfach auf dem Konto liegen zu lassen. Es vergammelte dort förmlich. Also habe ich angefangen mich mit Anlagemöglichkeiten auseinanderzusetzen. Dabei habe ich festgestellt: Es ist gar nicht so schwer.

FG: Wie kommst Du zu Deinen Inhalten? Welche Bücher liest Du?

P: Ich lese hauptsächlich Sachbücher. Mein Lieblingsbuch über den Vermögensaufbau ist „The Simple Path to Wealth“ vom JL Collins. Mehr Bücher muss der durchschnittliche Privatanleger zu dem Thema eigentlich nicht lesen. Doch wen das Thema interessiert, der kann natürlich noch deutlich tiefer einsteigen. Dazu habe ich einen heimlichen Fetisch für Bücher aus dem Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Die lese ich einfach gerne. Da ist viel Unfug dabei, aber einige Bücher konnten mir schon wichtige Dinge mit auf den Weg geben. Covey kann ich beispielsweise empfehlen.

FG: Was war Deine aller erste Investition?

P: Anteile an einen Öl-ETC… Ich war jung und unerfahren. Ich meinte in meiner Glaskugel einen bevorstehenden Anstieg des Ölpreises erkennen zu können. Erstaunlicherweise behielt die Kugel Recht und bescherte mir einen Gewinn von ca. 400 Euro. GLÜCKWUNSCH 😉 (Anmerkung FLO) Glücklicherweise ist meine Anlagestrategie mittlerweile etwas fundierter…

FG: Welchen Ratschlag kannst Du unseren Lesern in kurzen Worten zu der aktuellen Börsenlandschaft geben?

P: Nur das die aktuelle Börsenlandschaft für den langfristigen Investor nicht relevant ist. Spare, investiere und höre dabei nicht auf das Gezwitscher vom Parkett. Nach 15-20 Jahren ist es fast egal, in welcher Marktphase du angefangen hast. Hauptsache du fängst endlich an und ziehst es kontinuierlich durch.

FG: Pascal, Du erhältst heute 1 Millionen Euro geschenkt. Wie verwendest Du das Geld?

P: 900 TEUR lege ich langfristig an, 50 TEUR haue ich auf den Kopf und weitere 50 TEUR investiere ich in eine einjährige Reise. Dabei komme ich auch in New York City vorbei und lade Tim Schäfer auf ein Hot Dog und ne Coke ein. Während die Sonne dann langsam hinter den Wolkenkratzern verschwindet, sitzen wir im Central Park, genießen unser Mahl und machen uns über Investment-Banker im Hamsterrad lustig. Dann wird es langsam frisch und wir ziehen uns in die nächste Mall zurück. Meine Spendierhosen tragend, kaufe ich uns dort zwei Cinnabon Zimt-Brezeln. Diese genießen wir, während wir Selfies mit konsumgeilen Shoppingsüchtigen machen. Was für ein Spaß!

FG: Wer ist Dein größtes Vorbild?

P: Puh, wenn ich jetzt Warren Buffett sagen würde, würde ich vermutlich den Finanzblog-Mainstream-Award erhalten. Tatsächlich suche ich mir Vorbilder lieber nach Lebensbereichen. Kulinarische Künste: Tim Schäfer. Zahngesundheit: Mick Knauff. Dunkle Magie und Prophezeiungen: Dirk Müller. Lifestyle: Dittsche.

Pascal, vielen Dank für dieses tolle Interview. Und an alle Leser: bitte schaut mal bei Pascal vorbei, es lohnt sich: www.fyoumoney.de

Wenn du auch finanzielle Freiheit erreichen möchtest, dann trage dich in meinen kostenlosen Newsletter ein.

Teile diesen Beitrag:
Click Here to Leave a Comment Below 7 comments