Sparsam wie Warren Buffett

Sparsam wie Warren Buffett

Warren Buffett ist einer der reichsten Menschen der Welt. Seine Art zu leben hat sich jedoch seit Jahrzehnten nicht stark verändert. Er wird oftmals sogar als der reichste Mensch der Welt bezeichnet (was er vielleicht sogar wäre, wenn er nicht seit Jahren große Teile seines Vermögens spenden würde). Mit seiner seit Jahrzehnten überdurchschnittlichen zweistelligen Rendite von knapp 20 Prozent hätte er sich den Titel auch mehr als verdient. Buffett ist auch bekannt für seine Sparsamkeit. Er lebt nach wie vor in dem Haus in Omaha, Nebraska, welches er 1958 für 31.500 USD gekauft hat. Er steht auf die einfachen Dinge, wie z. B. McDonald´s und Cherry Coke und hat keinen Bezug zu Luxus und Autos. Er vermeidet sogar den Gebrauch von Computern. Seinem Erfolg liegt einzig und alleine eine Tatsache zu Grunde: Warren Buffett ist DER Value Investor. Sein Markenzeichen ist seine Professionalität.

Hol Dir den Newsletter

Hol Dir den Newsletter

Bestätigung des Value Investment Ansatzes

Warren Buffett hat eine klare Strategie um Geld zu machen. Er sagt oft: „Die erste Regel um Geld zu verdienen ist : Verliere niemals Geld. Die zweite Regel ist: Vergesse niemals Regel eins.“ Diese simple Regel hat sich in seinem Leben mehr als bezahlt gemacht. Und es beginnt alles damit, dass er weit unter seinen Möglichkeiten lebt.

Trotz seines Vermögens, dass inzwischen in Milliarden ausgedrückt wird, verdient Warren Buffett lediglich 250.000 USD pro Jahr in seiner Vermögensgesellschaft Berkshire Hathaway. Sein Gehalt hat sich dabei in den letzten Jahren nicht verändert, obwohl er seine Firma an die Spitze der US Firmen gebracht hat. Als Mann mit seinen Möglichkeiten verfolgt Buffett seine Gewohnheiten nach wie vor. Er sieht sich Sport Sendungen im Fernsehen an und isst Junk Food.

Seine persönliche Definition von Luxus lässt sogar philosophische Verbindung zu. In einem Interview mit dem Nachrichten Sender CNBC sagte Buffett: „Erfolg ist, wenn du wirklich das tust, was dir Spaß macht und du es gut machst. Es ist wirklich so einfach. Wenn du wirklich täglich das machen kannst, was dir Spaß macht, dann ist das der wahre Luxus“. Und Warren Buffett liebt es täglich bei Berkshire zu arbeiten.

Buffett betrachtet den persönlichen Luxus als eine Bürde. Auch Handys, Telefone und Computer betrachtet er als persönlichen Lifestyle.

Als Ratschlag für junge Menschen sagt Buffett immer dasselbe: „bleibe weg von diesen Kredit Karten“. Kreditkarten können schnell unübersichtlich werden und dein Konto ins „Minus“ rutschen lassen. Zinsen zu bezahlen ist ein klares Zeichen dafür, über seinen Verhältnissen zu leben. Buffett´s Philosophie ist strikt gegen Konsumschulden.

Als Value Investor sucht Buffett immer nach einem Schnäppchen. Selbst seine Hochzeit wahr schlicht gehalten und kein „Schaulaufen der Promis“. Ein Mann, der sich alles leisten kann, hat seine langjährige Partnerin im Haus seiner Tochter geheiratet und lediglich die engsten Verwandten eingeladen (seine erste Frau ist bereits vor Jahren gestorben).

Der Unterschied

Warren Buffett liebt seinen Job wirklich. Aus seiner Sicht gibt es nichts schöneres, als seine Berkshire Hathaway zu führen. Er verwendet kein Geld darauf, Ersatzbefriedigungen für einen unbefriedigenden Job zu finden. Er geht nicht auf Reisen in seinem Urlaub und braucht auch sonst keine Ablenkungen. Er gründet lieber seine eigene Firma, als sich über seinen Job zu beschweren. Er nimmt sein Schicksal selbst in die Hand. Wenn du es Leid bist, täglich in die Arbeit gehen zu müssen, dann musst du also schleunigst etwas daran ändern. Starte deinen Weg in deine finanzielle Unabhängigkeit.

Buffett kennt auch keinen Neid. Er vergleicht sich nicht mit anderen und will aus diesem Grund auch nicht das tollste Auto, das beste Haus oder andere Dinge haben. Er ist zufrieden, mit dem, was er hat.

Aus jetziger Sicht mag deine finanzielle Freiheit Lichtjahre entfernt erscheinen. Aber mit Warren Buffetts Ansätzen kann es jeder schaffen. Starte noch heute und lese so viel du kannst und übe. Übung macht den Meister. Selbst Buffett hat nicht von Anfang an alles richtig gemacht.

Teile diesen Beitrag:
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments