Wann steigt der Preis für Gold, wann fällt er?

Wie wird der Preis von Gold beeinflusst?

Zunächst will ich erstmal die allgemeine Definition des Edelmettalls von Wikipedia zitieren:

Gold (von indogermanisch ghel: glänzend, gelb) ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol Au (lateinisch Aurum) und der Ordnungszahl 79. Es ist ein Übergangsmetall und steht im Periodensystem in der 1. Nebengruppe (Gruppe 11), die auch als Kupfergruppe bezeichnet wird. Diese Gruppe enthält Kupfer und die Edelmetalle Silber und Gold. Die drei Metalle werden in der Chemie auch als „Münzmetalle“ bezeichnet. Des Weiteren enthält die Gruppe noch das künstlich erzeugte, radioaktive und extrem kurzlebige Roentgenium, welches bisher keine Anwendungen hat. Zusammen mit Kupfer ist Gold eines der wenigen farbigen Metalle. Gold wird seit Jahrtausenden für rituelle Gegenstände und Schmuck sowie seit dem 6. Jahrhundert v. Chr. in Form von Goldmünzen als Zahlungsmittel genutzt. Es wird auch als Lebensmittelzusatzstoff mit der E-Nummer E175 verwendet. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Gold)

In einem meiner letzten Beiträge schrieb ich über goldene Zeiten für Gold. Seitdem ging es für Gold weiter bergauf. Die Zündung einer atomaren Wasserstoffbombe des nordkoreanischen Diktators wird die Preise für Gold weiter steigen lassen.

Für mich ist Gold nach wie vor keine Investition, sondern eine Spekulation. Das liegt daran, dass ich den Wert dieses Edelmetalls nicht bestimmen kann. Als Value Investor ist es meine Aufgabe, den Wert einer Investition vorab zu ermitteln um anschließend einen Preisvergleich an der Börse durchzuführen. Bei Preis Unterbewertungen kaufe ich, bei Überbewertungen verkaufe ich. Warren Buffett sagt dazu:

„Kaufe einen Dollar, aber bezahle nicht mehr als 50 Cent dafür.“

Deshalb frage ich mich, was lässt die Preise für Gold steigen und was lässt sie fallen? Natürlich geht es immer um Angebot und Nachfrage. Dennoch bin ich der Meinung, dass auch andere Geschehnisse einen Einfluss auf den Edelmetallpreis haben.

Gründe für den Anstieg von Gold

  • Steigende Inflation
  • Fallende Zinsen
  • Krieg
  • Politische Risiken

Gründe für fallende Goldpreise

  • Gold gehört zu den am wenigsten nützlichen Rohstoffen dieser Welt
  • Steigende Zinsen
  • Ruhige politische Zeiten

Für unsere Steuersparfüchse: Der Handel von physischem Gold ist nicht steuerpflichtig. Der Handel von Wertpapieren, die den Goldpreis abbilden hingegen schon.

Wer sich an der Wertentwicklung von Gold beteiligen möchte, der kann mit einem ETC (Exchange Traded Commodities) die Preise nachbilden. Ein Gold-ETC ist eine Inhaberschuldverschreibung, die meist mit physischen Goldbeständen besichert ist und kann mit einem ETF für Rohstoffe verglichen werden. In der TER (Gesamtkostenquote) sind die Kosten für Lagerung, Versicherung, usw. bereits gedeckt. Ich empfehle den Online Broker Flatex, um ETF´s und andere Wertpapiere zu handeln. Flatex hat ein breites Portfolio an handelbaren Wertpapieren und ist zudem unschlagbar günstig.

 

Teile diesen Beitrag:
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments