Bitcoin, Ethereum und Cardano. Welche Kryptowährung du jetzt kaufen solltest.

Wir gehen auf die aktuellen Ereignisse am Kryptowährungsmarkt ein. Sowohl Bitcoin als auch Ethereum und auch andere Kryptowährungen hat es ziemlich nach unten gezogen. Zu diesem Zweck habe ich mir einmal mehr den Jürgen Wechsler als den Topexperten im deutschsprachigen Raum zum Thema Kryptowährungen zum Interview eingeladen.

Vor ein paar Monaten war dieses Thema Kryptowährungen immer noch so ein Thema, soll ich mich darauf einlassen? Hätte ich mich vor 12 Monaten schon mal darauf eingelassen und dann einigermaßen die Beträge eingesetzt hätte wie jetzt… wir werden einige Themen ansprechen auch auf vielfachen Wunsch durch euch. Im nach hinein würde ich mir wünschen, ich hätte es viel früher umgesetzt.

Der Bitcoinmarkt

Schauen wir auf den Bitcoinmarkt. Wir waren etwa bei 63.000 US-Dollar und der ist gefallen auf rund 25% auf 43.000 US-Dollar. Aber auch Ethereum ist von über 4.200 US-Dollar auf 3.200 US-Dollar in etwa gefallen.

Jetzt ist natürlich die Frage, warum ist das passiert? Ist das jetzt eine Chance um zuzugreifen? Oder sollte man noch warten? Wie weit kann das noch gehen? Wie weit fällt es noch ab? Soll man überhaupt jetzt rein gehen? Oder oft eine Frage an mich, ist das ein Wire Card Ding.

Wenn man sich zurück an Wire Card erinnert. Sie war aller Munde und die Aktie ist gestiegen und gestiegen, dann gab es die ersten Bilanz Vorwürfe und hat es angefangen zu bröckeln und ist nicht weiter gekommen und dann ja… muss ich nicht mehr darüber reden. Viele Fragen auf einmal.

Das Wort geht an Jürgen Wechsler: Zuerst über dem Rückgang was dort letztendlich war. Klar, es werden immer ein paar Auslöser genannt in der Presse. Damals war der Einbruch aufgrund der Stop-Loss-Kaskaden die ausgelöst wurden über das Wochenende.

Also auch sicherlich Absichtlich das Ganze. Die letzten Abstürze waren jetzt eben noch mal die Begründung hauptsächlich das Thema mit Elon Musk. Der sich zweimal negativ geäußert hat gegen den Bitcoin. Das der eben jetzt nicht mehr angenommen wird von Tesla aufgrund von Umweltbedenken. Da kamen dann schon mal die ersten Verkäufe.

Er hat sich auch die letzten Tage noch mal dazu geäußert, dass derzeit Bitcoin nicht das richtige ist. Sondern er schaut nach mehr Energieeffizienz. Er will dazu den Dodgecoin umbauen. Das versucht er schon seit 2019 die Entwickler zu beeinflussen, dass das Ganze effizienter wird.

Das war so der Grund für dieses Abstoßen. Sicherlich auch wieder weitere Stop-Loss-Kaskaden die wir hatten auch in diesem Markt. Und natürlich haben wir viele ängstliche Hände momentan in dem Markt. Das heißt also die rein gekommen sind und den schnellen Euro zu verdienen oder schnellen Dollar weltweit und dann wenn es nicht sofort anspringt, dann stoßen sie es wieder ab. Weil sie natürlich nicht verstehen worum es geht.

Sie handeln einfach nur den Preis mal schnell hin und her ohne Sinn und Plan. Dann sind sie schnell in Emotionen drin. Emotionen sind selten gut, wenn man es hier im Trading anwendet. Ansonsten sind Emotionen natürlich schon eine feine Sache.

Aber es heißt bei manchen Dingen so schön, dass dann die Emotionen häufig die Person vom Geld trennt. Das erkennen wir hier auch wieder. Das wir hier diese Rückgänge haben auch durch Panikartige Verkäufe. Wir haben es vor allem am Wochenende gesehen, das zeigt uns das dort die professionellen Anleger weniger unterwegs waren.

Damit haben letztendlich die Privatanleger hauptsächlich verkauft, weil sie eben Angst bekommen haben aufgrund der Presseberichte die sich ebenfalls am Wochenende nach gelesen haben. Damit kann man letztendlich das Anlegerverhalten ganz gut steuern über diese Presseberichte.

Und entsprechende Verkäufe auslösen. Wenn der Markt überkauft ist, dass viele auch immer mehr auf Kredit gekauft haben oder auf Hebelbasis, dann kann man den Markt noch schneller nach unten prügeln. Wir werden jetzt eine bisschen längere Konsolidierung haben, weil der Markt etwas anders angeschlagen ist. Man muss schauen, ob man eher ein ganz kurzer Trader oder ein Investor ist der sich das langfristig anschaut.

Wenn ich es mir ein bisschen längerfristig anschaue, dann muss ich überlegen, ob die Fundamentaldaten noch bei den einzelnen Kryptowährungen passen. Wir haben momentan weiterhin beim Bitcoin das große Institutionen versuchen in den Markt rein zu kommen.

Für die ist es momentan ein gefundenes Fressen. Die können sehr günstig einkaufen. Man hat gesehen, wann typischerweise die Zeiten sind, dass Institutionen handeln. Da ist der Preis wieder nach oben gegangen. Das heißt, die saugen sich momentan voll mit Volumen während es von den anderen die durch die Pressemitteilung in Panik kommen, abgefischt werden.

Das ist Geldgeschäft und hat schon immer so funktioniert und in diesem Markt ist es noch besser, weil er noch nicht so stark reguliert ist. Dann ist er noch nicht so in dieser Marktmanipulation drin. Somit kann man das ganze Thema noch besser steuern. Und sich die Leute natürlich auch nicht so auskennen, die sind wesentlich beeinflussbar.

Florian wendet ein: Bitcoin ist nicht für Zahlungszwecke gemacht worden. Dennoch hat Musk, der Autobauer Bitcoin für die Tesla in Zahlung genommen. Das ist etwas störend, denn er schiebt die Energiebilanz vor, obwohl seine Autos mehr oder weniger auch fragwürdig sind. Fakt ist aber, dass es eigentlich technisch eine Ente war.

Jürgen antwortet daraufhin: Elon Musk ist eigentlich jemand der es sehr gut versteht Marketing und Technologie zu verknüpfen. Er beherrscht das Marketing sehr guter Form. Er kann gut Marken aufbauen. Er hat sie immer wieder aufgebaut und hat dann die Technologie danach reingeschoben.

Sozusagen sind die Werte erst im nach hinein entstanden. Er hat erst den Markenwert aufgebaut. Hat mit dem Geld das er aus dem Markenwert gemacht hat dann in die Technologie investiert und hat dann eben die Technologiewirtschaft wieder hinbekommen.

Das war eigentlich so seine Masche. Sozusagen ein Vorläufer der Spex. Der leeren Hüllen die man gut erstmal vermarktet und dann die Technologie nachschiebt. Das ist einfach seine Riesenkompetenz. Es kann immer try and error geben, wenn man mit Technologie arbeitet.

Das hat er in dem Moment jetzt auch gehabt. Das heißt aber nicht das er Cryptofeindlich ist, dass muss man an der Stelle auch sagen. Er sucht einfach nur einen Weg wie es Energiefreundlicher der Zahlungsverkehr mit Cryptowährung abgewickelt werden kann. Das ist auch wieder sein Ding. Also wird die Technologie nachgeschoben.

Florian: Ist es dann nicht weit gefährlich für Bitcoin, wenn schon die ersten Plattformen sagen oder erkennen mehr und mehr was ja eigentlich schon immer klar war, aber es wird eigentlich von der Masse jetzt erkannt, okay es wird kein Zahlungsmittel sein Bitcoin. Wenn das jetzt aber klar wird ist es dann trotzdem für den Preis gefährlich auch als Investor hinsichtlich Investorgedanken?

Jürgen: Für den Investor, also denjenigen der nicht groß im Markt drin ist hört es sich erstmal gefährlich an weil ja eine andere Funktionalität als wie man erst mal gedacht hat. Allerdings die eigentlichen Investoren die diesen Markt stützen die sehen es eher als ein Wertaufbewahrungsmittel, also auch die Milliardäre, die großen Firmen die investieren, die Lebensversicherung investieren in diesen Markt, die Fonds die immer mehr aufgelegt werden.

Das ist alles Wertaufbewahrung. Damit ist es irrelevant. Das wäre ein nice to have. Also diejenigen die darauf gehen die haben eigentlich erstmal den falschen Ansatz mit der Zahlung und dann verkaufen sie gegebenenfalls wieder. Aber die Investoren die eigentlich diesen langen Atem haben, die die Wertaufbewahrung sehen, die sind dann die langfristigen Gewinner.

Florian: Das heißt, da werden viele noch diese Glücksritterei haben, ja wir haben jetzt ein neues Zahlungsmittel dann treiben sie es voran bis sie merken, es geht doch nicht. Dann suchen sie sich was anderes. Es wird ja dann immer wieder solche Dellen geben, wo dann einfach Große wieder aufwachen und sagen, damit habe ich mich vorher nicht damit auseinandergesetzt. Jetzt muss ich wieder abspringen. Und diese unsicheren Hände nehmen das dann auf als etwas wo man sagt, das hat eben nicht funktioniert. Das ist natürlich ein Stück weit gefährlich, aber so ist eben der Markt. Das muss man wissen.

Jürgen: Für die öffentliche Meinung ist die Prägung wichtig, dass hauptsächlich eben Drogenhändler nutzen, für Geldwäsche hauptsächlich genutzt wird, weil damit noch nicht die breite Masse adaptiert wird. Weil man hat ja immer diesen mehrstufigen Prozess. Wir haben hier ein neues Investitionsuniversum.

Dann haben wir beim ersten Prozess das Smartmoney dann kommt das Bigmoney (in der Phase sind wir jetzt gerade) dann kommt das Gumpmoney und dann das Dumpermoney. Das ist so immer diese Phase und natürlich muss ich möglichst versuchen über die Pressesteuerung das Gump Money weg zu halten wo das Big Money nicht richtig positioniert ist.

Wir sehen jetzt langsam dass die Presseberichte nicht mehr nur rein von Bitcoin ist gar nichts, sondern wie sollte man das jetzt angehen oder Vorsicht vor Schwankungen oder wie sollte man etwas gewichten oder sollte man es nur mit kleinem Geld machen. Es wandelt sich langsam, weil wir einfach mit 2022 damit rechnen müssen, dass dort vor allem das Dump Money angesteuert wird.

Das momentane Big Money nimmt die aufgebaute Infrastruktur. Man kann immer mehr in Fonds investieren, kann in eigene Wallets investieren, man kann die Rahmenbedingungen für sich schaffen und saugt sich mit Volumen voll bei den momentanen Preisen.

Dann macht man es schrittweise eben als Marketinginstrument das die Meinung umgewandelt wird. Nächstes Jahr soll zum Beispiel das Gerücht sein, dass 100 Banken allein in USA schon Schlange stehen um die Infrastruktur schaffen zu können dafür. Letztendlich werden wir nächstes Jahr die Cryptokonten ganz normal bei den Geschäftsbanken erleben zwar in abgewandelter Form aber sie kommen. Ab diesem Zeitpunkt wir dann das Dump Money angesteuert. Da wollen die Großen schon wieder einen Teil abkassieren damit.

Florian: Du meintest mal in anderen Videos, dass ab dem Zeitpunkt indem Retailbanken also ganz normale konventionelle Banken anfangen Bitcoin Kontent anzubieten da wird es eine Marktsättigung geben und da fängt es dann an irgendwann zu sagen, vom Bitcoin sich ein Stück weit zu verabschieden. Ist es nach wie vor so?

Jürgen: Ja, genau. Sie werden wahrscheinlich am Anfang ein paar kleine Gewinne haben, damit sie es anderen Leuten weiter erzählen mit dem Bankkonto. Dann hat man am neuen Markt immer wieder die gleichen Systematiken die letztendlich dahinter stehen im Finanzwesen. Dann werden immer mehr ihre Konten bei den Banken eröffnen und irgendwann gibt es dann das Böse erwachen. Das kriegen die meisten aber gar nicht richtig mit.

Florian: Ich möchte dich noch zu dem Begriff des berühmten Stock to flow Modell fragen. Das wurde ja irgendwann mal aufgesetzt um den Preis mehr oder weniger nicht hervor zu sagen, aber letztendlich tut sich schon relativ stark daran orientieren. Die sagen jetzt eben das Ende des Jahres sogar noch die Sechsstelligkeit da ist. Die gehen jetzt hier sogar von einem Preis von über 1 Million aus.

Ist es dann trotzdem so das wenn dann diese Retailbanken gibt, wenn es diese Bitcoin Konten gibt, dann wird sich das Big Money wieder raus kaufen oder verkaufen? Können wir dann die 1 Million sehen? Klar wir haben alle nicht die Glaskugel aber ist das Stock to flow Modell überhaupt noch aktuell?

Jürgen: Es ist weiterhin noch aktuell. Man sieht auch schön wie sie verläuft. Es wird auch dieses Überschießen geben. Also völlig normale Zyklen. Dann ist ja dieses Dump Money drin und das Gumper Money was mit rein gezogen wird sozusagen. Die sind nicht gerade die Vollprofis da drin. Das heißt, sie werden auch wieder heraus gespült aus dem Markt. Wenn man sich zurück erinnert an Anfang der 2000 Jahre mit der Tech-Blase. Sie war vorher noch angestiegen, die ganzen Internet Fonds und sonstiges wurde alles 1999 aufgelegt worden als die Leute noch ein bisschen Kohle machen konnten.

Und dann ist das Ganze raus gewaschen worden, richtig abgesoffen. Dann haben die Leute wieder alles verkauft, alles raus! Überlege mal, woher die Amazon her kommt, die war damals auch zusammen geprügelt worden. Das heute mit Marktführend ist. Sie haben 90 % damals verloren in der Zeit. Und danach ist sie wieder gekommen und hat sich ver X-facht, weil in dem Moment nochmal der Markt bereinigt wird. Da wird wieder das ganze Geld abgefischt von den Leuten, dann haben sie ihre Verluste auf die Allgemeinheit und dann wird wieder entsprechend günstig eingekauft. Das kann man ja gut steuern.

Florian: Du sagst, zusammengefasst. Jetzt tun sich die Großen vollsaugen mit Volumen damit sie dann eben in die breite Masse spülen können, das wird 2022 deiner Meinung passieren. Da wird es dann wieder einen größeren Hype geben um dann noch mehr Leute in diesen Markt hinein zu bringen. Dann wird es wieder zu einem Zusammenbruch gehen nur um dann danach wieder den nächsten Anlauf zu nehmen auf die womöglich 500.000 – 1 Million tatsächlich.

Jürgen: Was das genau für eine Zahl wird muss man sehen, weil es ist ja immer ein bisschen drüber oder drunter von dem Ganzen. Aber die grundsätzlichen Zyklen die wir einfach mit den Technologie Dingen haben.

Florian: Jetzt muss ich nochmal darauf zurück kommen. Dann macht es umso mehr Sinn diese Dinge nicht womöglich durchzuhalten, sondern dann zu kaufen, wenn es günstig ist und dann zu verkaufen wenn es teuer ist. An dieser Stelle, schaut euch das Training vom Jürgen an. Denn man kann damit genau erkennen wann so etwas günstig ist und kannst auch genau erkennen wann etwas teuer ist. Der Jürgen ist derjenige der diese Trainings veranstaltet. Bitte nehmt diese Chance wahr. Soweit zu Bitcoin. Aber was ist mit Ethereum?

Die nächste Kryptowährung: Ethereum

Jürgen: Ethereum ist der App Store. Sie setzen immer mehr verschiedene Applikationen darauf auf. Die haben auch kapiert, dass die Technologie aktualisieren müssen, deswegen werden die Umstände auch von dem Konsensmechanismus vom proof of work der sehr stark Stromlastig ist zu eben dem Konsensmechanismus proof of stake, wo es eben um die Anteilsinhaberschaft geht.

Wer am meisten Stimmen hat der hat die meiste Wahrscheinlichkeit dass er hier eben auch beim nächsten Blog die Belohnung bekommt. Wer eben dort eine Applikation machen möchte in dem Store, der muss eben was bezahlen. Der muss eben auch laufend Geld abdrücken, wenn die Applikation genutzt wird. Der App Store ist eine Goldgrube.

Florian: Ich hab mir zwei Stichwörter aufgeschrieben, wie gesagt – ich bin da kein Experte. Bei Ethereum gibt es offensichtlich zwei Probleme: einmal ist die Menge der Ethereums nicht gedeckelt und dann soll es offensichtlich nicht dezentral sein. Sind es Schwächen oder sind es Vorteile sogar oder hab ich’s falsch verstanden?

Jürgen: Also das eine ist klar, mit der Deckelung – die ist nicht da, und sie haben eine gewisse Menge die immer dazu kommt.

Florian: Okay, gibt es da mal Ende?

Jürgen: Nein, weil auch die Applikationen immer mehr steigen, sonst hätten sie auch ein Problem. Also je schneller die Anwendungen noch steigt von Applikationen, im Verhältniss zum was neu dazu kommt, umso mehr wird der Preis anziehn. Es wird irgendwann eine Sättingung kommen, oder im gegebenen Falls die Rate wo an Neuanwendungen kommt, geringer ist als was an zu wachsen wäre.

Jürgen: Also es gibt eine dahin gehend eine „Code Verwaltung“ – die Ethereum Foundation die sich drum kümmern kann, um die Weiterentwicklung von dem Ganzen, also wenn das zentralistisch gemeint ist… ist vielleicht ein Thema, weiß ich aber nicht was damit gemeint ist, weil eher zentralistisch aufgestellt ist, aber Ethereum eher nicht.

Florian: Okay dann habe ich wahrscheinlich eine falsche Aussage gemacht, sorry dafür

Jürgen: Aber wie gesagt, ist ja momentan der App Store immer mehr beansprucht und damit natürlich wird es immer interessanter das ganze und damit kommen die Käufe automatisch auch.

Das ganze DeFi System wo ich die Kredite drüber laufen hab, das ist ein riesen Sache und dann kommen ja zum nächsten letztendlich: wer stark davon profitiert, sind dann weitere alternative Konzepte die eben dann einen Google Store so zu sagen machen, also dann Google Play wenn man so will ja, also nicht im Google Store von Apple sondern wo man sagt: Mensch, Apple verdient einen Haufen Geld mit den Apps – jetzt mach ich auch was! Ist also wie Google dann eben den Google Play hat – ihr eigenen Store und so konnten andere auch auf den Trichter, dann baut man sowas auch.

Florian: Macht Sinn!

Cardano

Jürgen: Und da sind wir bei Cardano: die wollen ihre Blockchain darauf ausrichten dass sie eben immer mehr diese dezentralen Applikationen drüber laufen können und werden dazu auch  als entsprechende Updates bei dem Protokollen vornehmen bei sich und damit natürlich auch für Attraktivität zuordnen, deswegen steigt er momentan ja schon an, also das ist by the rumors was wir momentan haben, wir haben die facts noch nicht, aber ein rumors ist momentan da, wenn dann nächst die Umsetzung vorhanden ist, dann kann natürlich auch hier Cardano weiter steigen.

Es war ein langer Experiment vor allem Dingen aber jetzt haben die auch ein valides Geschäftsmodell für sich gefunden mit Cardano und von daher kann das natürlich auch noch – wenn das gut funktioniert, die Technologie  –  letztendlich die testen auch sehr stark, es ist ja auch über die Schweiz ausgerollt und durften dann auch natürlich hier immer mehr der dezentrale Applikationen drüber laufen. Andere Mitbewerber sind mit Binance-Chain noch – Binance Coin ist auf Platz 3

Florian: Ja, der hat sich – wobei ich muss sagen ganz ehrlich das ist der Börse geschuldet, oder die wird es puschen ohne Ende.

Jürgen: Ja, die haben eben auch  mit der Binance-Chain die dann auch mit der BNB mit benutzt, dort können auch sehr gute Applikationen laufen teilweise mehr schon als auf Ethereum, ist besser skalierbar derzeit.

Florian: Würdest du dann sagen, eher jetzt auf Cardano zu gehen und von Ethereum weg zu gehen?

Jürgen: Würde ich momentan nicht unbedingt, also Ethereum ist immer noch als passive Investment, weil es einfach derzeit der Marktstandard ist und auch in vielen Bereichen im Markt bildet da noch die neue Anlageklasse, die NFC-s die wir ja haben, im Markt die sind jetzt alle endlich auf dem neuesten Standard, also sind wieder auf Ethereum Basis hauptsächlich aufgebaut. Also die haben auch dort gleich wieder in diesem neuen Segment die Marktführschaft, also es wird weitere Entwicklung geben und vielleicht für die neuen Entwicklungen werden andere die Marktführschaft nehmen. Auch PolkaDot ist normal so eine Platform als Beispiel.

Florian: Wahnsinn, also unglaublich umfangreich aber es ist ein neues zusätzliches Universum auf deutsch gesagt.

Jürgen: Ja, und für dich ist es nicht nur value sondern das erzeugt cash, also dieses Teil erzeugt cash. Wir haben Geschäftsmodelle wo jemand weder Wertschöpfung macht, wo jemand zusätzlich Mehrwert stüftet und braucht aber dafür das als Treibstaoff, also er muss es damit machen, also es ist eben wie wenn du Öl von Rohrstoffe für irgendetwas brauchst, du kommst nicht aus, dann brauchst immer mehr, je mehr produziert wird. Zum Beispiel Anfang des 20. Jahrhunderts immer mehr Öl und Stahl wurde benötigt – Metalle einfach auf Grund dass immer mehr Autos kamen.

Florian: Und wer ist reich geworden? Rockefeller und andere… Henry Ford zum Beispiel auch

Jürgen: Ja und hier kann man sich auch an diese Gesellschaften beteiligen und in den dezentralen Organisationen und kann dann eben hier genau das schon nutzen für sich, also  auch unter Value-Gesichtspunkten wird hier  cash erzeugt.

Florian: Jürgen ich will dir was beichten: ich hab jetzt mal für 2000 Euro, ohne dass ich mich da auskenne Dodge Coin gekauft, also ich möchte es klar diferentieren: das ist keine Investment für mich (weil du solltest schon wissen was du kaufst ) das war eine reine Spekulation. Und ich hab noch was anderes gemacht: Shiba 😊 und jetzt hab ich nochmal auf der Binance App gelesen was die eigentlich machen: und bei Shiba, so hab ich zumindest verstanden, es ist ein Projekt weil sie Shiba Hund lieben und Dodge Coin töten wollen. Na lieber Gott Florian was hast jetzt gemacht, das ist doch kein valides Geschäft!

Jürgen: Also für ein Value Investor ist es harakiri 😊

Florian: Ja, was sagst du jetzt dazu? Ist es völlige Bullshit was da läuft mit diesen Coins, weil es gibt ja wirklich tausende von Projekten die hoch gerankt sind, aber die selbst sagen die Entwickler haben sie nur entwickelt um eine andere abzulösen und weil sie eine bestimmte Art Hunde lieben… damit fühl ich mich nicht so gut.

Jürgen: Ja, also grundllegende Investment-Sicht sind diese keine wirklich validen Investments, aber es ist eben ähnlich wie man sagt Wallstreet-Bets: die haben auch erstmal keine fundamentale Grundlage uns sie prägen sich eine was zu kaufen und andere springen dann auch mit auf weil das ganze Ding steigt. Und irgendwann get es wieder nach unten wenn das ganze abgeflaut ist.

Hier tun auch alle einfach das ganze Mitjagen nach oben weil es grad Spaß macht, es ist halt grad ne Spaß-Sache. Genauso wie beim Gamestop, da waren alle eine Community – wir halten alle zusammen und jagen was hoch, was eigentlich ja kein Wert hat, wir wollen da  jemanden raus haben.

Also von daher die Grundgeschäftsmodelle sind eigentlich nicht vorhanden um hier was rechtfälliges zu haben, vielleicht so wie bei Dodge Coin, da ist ja sozusagen der Parte Elon Musk drauf, er ist schon länger protejiert und immer wieder unterstützt mit Fees. Vielleicht macht er hier grade auch wieder was nach dem Motto: „Markenaufbau und Geschäftsmodell später reinschieben“

Florian: Gut das würde ich aber zum Beispiel dem Shiba nicht zutrauen weil Shiba eine begrenzte Anzahl offensichtlich sein soll und der Entwickler hat die Hälfte aller verfügbaren Coins zerstört.

Jürgen: Ja was da effektiv an wirkliche Wahrheit da ist, man kennt nicht weil es sind zwei Marketingsachen, also Dodge Coin und Shiba sind hauptsächlich Marketing-Coins. Und von daher, dort gibt es Storytelling, dort wird es eine Story verkauft, also wir haben kein Nachweis ob so zu sageb die Coins den Zugang weggeschmiessen haben, das sie kein Zugang mehr drauf haben wissen wir nicht.

Also das sind hauptsächlich Marketing Coins uns vielleicht wird eine Marke aufgebaut weil sie dann eine Marktwert hat, und dann in dem Fall wird eben dadrüber abkassiert und später das ganze finanziell. Also auch beispielssweise Dodge Coin gibt es auch ein großes Wallet das anscheinend 2019 schon angelegt wurde dass mittlerweile 20 Milliarden Dollar wert ist und es noch extrem billigen Preisen eingekauft wurde.

Danach ist es irgendwann aufgesprungen und vielleicht wurde damals sozusagen das ganze schon vorgeplant als Marken und dann kann man jetzt mit dem Geld was da eingenommen ist kann man Technologie reinschieben ins Geschäftsmodell. Das Satellit das hochgeschossen wird, wird auch Dodge genannt – Marketing! Eine marke hat Wert! Das kennst du vielleicht aus dem Value-Bereich auch

Florian: Coca Cola

Jürgen: Genau! Wo einfach bei ethlichen Unternehmen ein Markenwert vorhanden ist. Und dann habe ich eben ja auch wieder die Bewertungskriterien: wird ein Cashflow erzeugt? Nein! Aber gibts Markenwert? Ja! Also, habe ich eine Marktkapitalisierung. Un natürlich eine bessere Kombination ist Marke + Cash wo Anwendung besser ist.

Florian: unglaublich Jürgen, also… wir sollten einfach öfter hier auf dem Kanal zusammen treffen. Ich kann nur einfach ganz viel lernen. Also wenn ich nochmal zusammenfassen darf: Bitcoin – auf dem Weg zum größeren Preisen natürlich aber auch die größte Volatilität wenn man jetzt Money anspricht dann ist 90% Verlust durchaus möglich; Ethereum ist weiterhin Marktführerschaft im Bereich Geschäftsmodelle aber Cardano schickt sich an da voranzukommen. Und mögliche Tipps sind für Dich Möglichkeiten nachzukaufen.

Jürgen: Genau für langfristige Investoren ist es interessant.

Florian: Und diejengen die wie ich jetzt bin 😊 die mal Shiba gekauft haben und andere Sachen

Jürgen: Musst halt den Kurs genau beobachten.

Florian: Sehr gut zusammengefasst. Jürgen ich bedanke mich bei Dir, nochmal zuletzt hier der Hinweis auf das Webinar das jetzt bald stattfinden wird, da gibt es noch mehr Informationen und vielleicht noch mehr Coins die da vielleicht auch kurz davor sind Geschäftsmodell zu werden, oder die heute vielleicht im Bereich des Marketings unterwegs sind und hin zu Geschäftsmodell entwickelt werden. Der Jürgen ist ganz nah dran, kann jedes mal extrem viel lernen. Ganz großes Dankeschön für heute und letzte Worte gehen an Dich.

Jürgen: Gerne Flo! Freut mich auch dass ich heut mit rein konnte, wichtig eben dass die Leute drüber erfahren dass sich die Geldwelt verändert, Geldumbestellung auch damit eben gemacht wird zum digitalen Geld und …33:38… und je weniger man nur auf die Medien schaut, umso mehr wird man einfach die Gewinne danach haben und wird zum Gewinner in diesem Jahrzehnten gehören.

Und wir haben dann eine riesen Vermögens und Verteilung bekommen in dieser Jahrzehnt und jeder entscheidet für sich wie er das für sich nutzen kann, auf welche Seite er steht, und dafür haben wir auch eine sinnvolle Webinar. Nutzt die Chance und informiert euch und macht die Gewinne.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?