DAX und DOW KGV Aktualisierung

Aktualisierung zu DAX und Dow

Wie stehen die aktuellen Indizes im Verhältnis zu meinem letzten Eintrag „DAX und DOW JONES KGV Bewertung“ da? Als erstes möchte ich noch einen Satz aus meinem o.g. Beitrag zitieren:

„Ein weiterer Aspekt ist mir noch wichtig und dies soll auch nur ein persönliches Gefühl ausdrücken. In letzter Zeit sind mir viele Analysten oder diverse Börsenmagazine zu euphorisch geworden und manche blenden aktuell sogar einzelne Risiken aus. Dies sind alles für mich Warnungen oder eben Chancen, dass in nächster Zeit eine Korrektur ins Haus steht. Ich rede bewusst von Korrektur (vielleicht ca. 10%) und nicht von einem Crash.“

Wie schon beschrieben war dies ein persönliches Gefühl von mir was die damalige Marktlage betraf. Ein Index hat sich an die vermeintliche „Korrektur“, wenn man es denn so bezeichnen möchte gehalten, dem anderen war es tatsächlich egal.

Der damalige DAX Stand war bei knapp 12700 Punkten und der DOW JONES bei ca. 21.100 Punkten. Nun wie wir alle wissen hat der DAX uns den Gefallen getan und von seinem Hoch bei ca. 12.950 Punkten tatsächlich zu seinem Tief bei ca 12.090 Punkten schon mehr als 800 Punkte (ca. 6,6%) korrigiert. Der DOW JONES hatte einfach gesagt dazu keine Lust. Dies hat meiner Meinung nach auch 2 Gründe, auf die ich später noch zu sprechen komme.

Ich möchte euch vorher noch die aktuellen KGVs der beiden Indizes zeigen, um die Aktualität des Artikels zu vervollständigen (Quelle: https://www.boerse.de/dax-kgv/). Diese beiden Kennziffern haben sich seit dem letzten Artikel darüber auch nicht wesentlich verändert. Der DAX hat nach wie vor ein KGV von ca. 14 und der DOW JONES von ca. 20,5.

Wann beginnt die Korrektur im DOW JONES und wie weit kann diese im DAX noch gehen?

Dort sind wir wieder bei dem Thema der Glaskugel. Es ist sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich dies exakt voraussagen zu können. Was mir zumindest beim DAX auffällt ist, dass sich die Aussage „Der DAX kommt immer wieder auf die 200 Tage Durchschnittslinie zurück“ anscheinend auch wieder bewahrheitet. Diese liegt Stand heute bei ca. 11800 – 11900 Punkten im DAX. Ob er diese erreichen wird und es dann vorbei ist mit der Korrektur, dass kann zum jetzigen Zeitpunkt keiner sagen. Es geht in diesem Moment „nur“ um Charttechnik und um sogenannte Unterstützungen, die erstaunlicher Weise immer wieder als Anlaufstelle dienen (ich versuche ja nun auch die Charttechnik zu lernen und auch umsetzen zu können). Als überzeugter Value Investor spielen solche Parameter allerdings keine Rolle.

Nun noch ein paar Worte zum DOW JONES.

Dieser hat ja, entgegen zum DAX, keine Korrektur eingelegt sondern ist tatsächlich stetig gestiegen und steht aktuell knapp bei 22.000 Punkten! Nun möchte ich auch zu den 2 Gründen kommen, warum der DOW JONES im Gegenzug zum DAX nicht korrigiert hat, sondern wie an der Stange hochgezogen kontinuierlich steigt.

Diese sind: – der schwächer werdende US Dollar – die Quartalszahlen der im DOW JONES befindlichen Unternehmen. Vor knapp einem Jahr hat noch jeder Börsendienst geschrieben, wann denn endlich die Parität zwischen USD und € kommt und das doch alles nur noch eine Frage der Zeit ist. Nun ja, was haben wir wieder aus diesem Phänomen gelernt? Ich kann in diesem Zusammenhang wieder nur den Lehrmeister Warren Buffett zitieren

„Sei vorsichtig wenn alle euphorisch sind, aber sei gierig wenn alle panisch sind“.

Was ist passiert? Genau! Das Gegenteil! Der Euro hat nun gegenüber dem USD wieder einiges an Wert gewonnen. Was des einen Fluch ist, ist des anderen Segen. Denn dieser Grund war auch mit verantwortlich, dass bei uns der DAX eben etwas korrigiert hat und der DOW JONES in Amerika eben nicht. Für dies USA ist der Export von Waren und Gütern ein ähnlich wichtiges Standbein wie für uns. Durch den schwächer werdenden Dollar profitieren eben Export lastige Unternehmen. Es wurde schon mehrmals betont, dass auch die Amerikaner kein Interesse haben an einem zu starken Dollar. Dieses übel scheint nun erst mal vom Tisch zu sein. Warum dies so ist, das hat sicherlich wieder andere Gründe (evtl. Politik?). Des Weiteren liefern eben die Unternehmen die im DOW JONES gelistet sind überzeugende Quartalszahlen. Sei es nun jüngst von Apple, Johnson & Johnson, AT&T, MC Donalds…

Diese unterstützen eben diesen jüngsten Anstieg des DOW JONES. Diese Gründe könnten den Unterschied der beiden Indizes ausgemacht haben. Ich bin gespannt wann und wie der DOW JONES auch mal ein wenig korrigieren wird und wie es dann unserem geliebten DAX so geht. Denn dieser hat aktuell neben dem starken Euro und den noch nicht ganz überzeugenden Quartalszahlen eben noch mit unseren Autobauern zu kämpfen. Aber auch hier möchte ich wieder auf oben beschriebenes Zitat von Warren Buffett verweisen. Vielleicht gibt es ja dennoch das ein oder andere Unternehmen das man aus der Branche gerade billig kaufen kann und damit langfristig super Erträge erwirtschaften wird.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?