Indexbetrachtung Nasdaq 100

Gemäß dem aktuellen Redaktionsplan gehen wir heute auf einige Beobachtung der weltweiten Indizes ein. Heute stellen wir den Nasdaq 100 vor. Der Index listet die am höchsten kapitalisierten „Nicht-Finanzunternehmen“ auf. Der Nasdaq 100 ist somit nicht mit dem Nasdaq Composite zu verwechseln, welcher über 3.000 Aktien listet. Zudem besteht noch Verwechslungsgefahr mit dem Unternehmen „NASDAQ“, welches die größte elektronische Börse der USA ist. Der erste Handelstag war der genau vor 47 Jahren, am 08.02.1971.

Nasdaq 100 Kursindex oder Performanceindex

Der Nasdaq 100 ist ein Kursindex und wird somit von der reinen Kursentwicklung (ohne Dividendenausschüttungen) angetrieben. Um im Nasdaq gelistet zu werden, müssen unter anderem mindestens 200.000 Aktien des Unternehmens pro Tag gehandelt werden. Gleichzeitig darf der Anteil am Index jedoch nicht größer als 24 Prozent betragen. Einmal im Quartal wird die Zusammensetzung des Index überprüft.

Wichtige Vertreter der Nasdaq

Da der Nasdaq 100 nur Nicht-Banken aufnehmen kann, fallen bereits einige bekannte Unternehmen weg. Überraschend war, dass der Index nicht nur amerikanische Aktien beinhaltet.

Die wichtigsten ausländischen Vertreter:

  • Baidu (Suchmaschine aus China)
  • JD.com (Handelsunternehmen aus China)
  • Vodafone (Telekommunikation aus England)

Die wichtigsten amerikanischen Vertreter:

In Summe kann man feststellen, dass der Index aktuell einen hohen Anteil an Techwerten besitzt. Viele vergleichen die Nasdaq daher auch mit dem deutschen TecDax.

In den vergangenen 20 Jahren war die Volatilität (Schwankung) des Index sehr hoch. Der Höchststand war Februar 2000 bei knapp 7.000 Punkten erreicht. Danach ist die sogenannte „Dot-Com-Blase“ geplatzt und die Nasdaq ist auf knapp 1.600 Punkte bis zum September 2002 gefallen. Dies war ein Kurssturz von über 70 Prozent. Die Höchststände von damals wurden bisher nicht mehr erreicht. Wichtige Vertreter von damals gibt es heute nicht mehr. Einer der schlimmsten Wertevernichter von damals ist die Deutsche Telekom AG. Die sogenannte Volksaktie ist damals stark gehypt worden. Viele Börsenanfänger und Profis haben mit dem Unternehmen sehr viel Geld verloren. Aus unserer Sicht ist die Anlegermentalität seither in Deutschland sehr „aktienunfreundlich“.

Nasdaq

Nasdaq

Quelle des Chart: Macrotrends.net

Teile diesen Beitrag:
Click Here to Leave a Comment Below 0 comments