Wie fange ich bloß mit dem investieren an?

Wenn Du diesen Beitrag liest, weil Du dich gerade dazu entschlossen hast in den Aktienmarkt einzusteigen und mit dem Investieren zu starten, dann beglückwünsche ich Dich! Langfristige und umsichtig gewählte Unternehmensbeteiligungen durch Aktien sind nämlich die lukrativste Form der Geldanlage. Kurzfristig können andere Anlageformen eine bessere Rendite aufzeigen. Langfristig betrachtet, sind Aktien jedoch besser.

Es gibt viele Möglichkeiten um mit Aktien zu starten: Einzelaktien, Fonds, Index Fonds (ETF´s), Ausländische Fonds usw. In diesem Artikel möchte ich aufzeigen, wie man am besten an der Börse startet und einen möglichst leichten und lukrativen Start als Aktionär erreichen kann.

Risikobewusst oder Risikoscheu?

Am Anfang ist man immer sehr ungeduldig und möchte sofort mit dem Geldanlegen und Geldverdienen beginnen. Es ist jedoch wichtig, erst Grundlagen zu schaffen, bevor man in den Markt einsteigt. Dies spart Geld und Nerven.

Frag Dich zuerst, welche Art von Person Du bist. Bist Du bereit möglicherweise viel Geld zu verlieren um hohe Aktiengewinne zu erzielen? Oder bist Du eher der Sicherheitstyp? Geräts Du in Panik, wenn Du an einem Tag 10 Prozent Verlust hinnehmen musst?

Die Antwort auf diese Fragen führen dich zu Deinem ersten Investment. Wenn Du eher auf Sicherheit bedacht bist und Risiken nur ungern eingehst, dann solltest Du dich am Anfang mit weltweiten Aktienfonds vertraut machen. Auf Grund der hohen Diversifizierung (Streuung) sind die Schwankungen geringer als bei einzelnen Aktien. Lies hierzu bitte auch meinen Artikel zum Thema Konzentration und Diversifikation.

Wie viel Zeit kannst Du für Deine Investments aufbringen?

Solltest Du lieber in Aktien oder Fonds investieren? Oder in Beides? Es hängt davon ab, wie viel Zeit Du für Deine Investments aufbringen kannst. Wenn Du in einem Fonds investierst, dann übernimmt der Fonds Manager die Arbeit der Aktienauswahl. Indexfonds sind noch einfacher. Sie werden nicht, oder nur passiv geregelt und folgen lediglich den Bewegungen des zu Grunde liegenden Wert (z. B. Edelmetalle oder Indizes).

Wenn Du Deine Aktien jedoch lieber selber auswählen möchtest, solltest Du dich mit dem Management, Einnahmen und den Zukunftsaussichten der ausgewählten Unternehmen auseinandersetzen. Zwischen hohen Gewinnen und absoluten Abstürzen ist hier natürlich alles möglich.

Aus diesen Gründen musst du wissen, wie viel Zeit du aufbringen kannst. Bist Du bereit, mehrere Stunden in der Woche mit den Unternehmensbilanzen zu verbringen oder willst Du dich lieber auf andere Dinge fokussieren? Das Handwerkszeug eines Value Investors kann man erlernen. Wie jedoch so oft im Leben, benötigst Du dafür Zeit, Geduld und Zuversicht. Investiere vor allem in Dich selbst und in Deine Ausbildung.

Aktien für Anfänger – In was soll ich investieren?

Wenn Du gerade erst mit dem Investieren anfängst, dann solltest Du dich auf die absoluten Basics konzentrieren. Wähle lediglich große Unternehmen mit einer langen Aktienhistorie aus (z. B. Bluechips aus dem Dax). Aber versteife Dich nicht zu sehr auf die Dinge, die Du kennst (=Home Bias). Auch im Ausland gibt es sehr viele tolle Unternehmen. Halte einfach Deine Augen und Ohren nach tollen Investmentgelegenheiten offen.

Ein Portfolio mit Einzelaktien

Wenn Du dich dazu entschieden hast in Einzelaktien zu investieren, dann sind 10-20 verschiedene Unternehmen eine tolle Möglichkeit um genug zu diversifizieren und gleichzeitig nicht zu viele Unternehmen zu analysieren. Du musst jedoch zuvor Deine Hausaufgaben machen und das komplette Unternehmen verstehen. Gleichzeitig solltest du darauf achten, auch innerhalb der Sektoren zu streuen, wie z. B. Banken, Automobil, Pharma und Konsumgüterhersteller.

Wenn Du dir dann irgendwann sicher bist, dann ist es Zeit zu investieren. Der nächste Schritt ist es, den richtigen Broker zu finden. Einige wollen lieber günstige Online Broker, anderen ist es wichtig, die Dinge persönlich bei der Bank vor Ort zu erledigen. Ich kann an dieser Stelle jedoch empfehlen, auf die Kosten zu achten. Selbst wenn die Gebühren am Anfang noch so gering sind solltest Du sie stets im Auge behalten. Auf lange Sicht können Kostenunterschiede große Auswirkungen auf Deine Performance haben.

Am Ball bleiben

Mit der Zeit wachsen Deine Erfahrungen (sowohl die schlechten, als auch die guten). Es kann auch passieren, dass Du deine Anlagestrategie änderst. In dieser Phase ist es vor allem wichtig, den Zinseszins für sich arbeiten zu lassen. Wenn Du Deine Hausaufgaben gut erledigt hast, dann wirst du sehr schnell ein tolles Portfolio aufgebaut haben, dass Dir zusätzlichen finanziellen Spielraum geben kann oder Dir bei deinen persönlichen Träumen und Zielen helfen kann.

Mehr Ausbildung für Investoren? Folge uns:

Investorenausbildung auf Facebook

Investorenausbildung auf Twitter

Investorenausbildung auf Youtube

  • Fptest sagt:

    Ich frage mich, warum sollte jemand in Einzelaktion investieren? Mir ist nicht ganz klar, welchen Sinn das für einen Investment-Anfänger hat und warum ein Depot mit einzelnen Aktien langfristige die beste Rendite haben soll.

    • Untersuchungen zeigen, dass der Kauf von unterbewerteten Unternehmen langfrisitig die größten Chancen bietet. Natürlich sollte man jedoch immer mit der Ausbildung im Bereich Geldanlage anfangen.

    • Ferhat sagt:

      Hi,

      Normalerweise empfehlenden ETFs für Anfänger, aber nichts geht beim Investment über das Gefühl einen echten Anteil an einem Unternehmen zu besitzen. Dieses Gefühl hast du nicht bei einem ETF, wo zwar sicher auch am Ende Anteile dahinter stecken, diese aber hinter dem ETF verschwinden…

      Alles Gute,

      Ferhat von httpss://weniger-schlecht-investieren.de

  • […] darüber gesprochen, wie man am besten mit dem investieren beginnt. Am Anfang steht natürlich die Ausbildung und Erweiterung des Wissens. Viele meiner Leser schreiben mir, dass sie am liebsten sofort loslegen wollen und keine Zeit […]

  • >